Der Korbflechter

Mamadou Coulibaly arbeitet jeden Tag am gleichen Ort unter den Mangobäumen von Dissoumana. Hier flicht er  aus Bambusstreifen Schutzkörbe für Bäume. „Ich mache das seit … > Artikel lesen

Der Ast des Néré

In Tiencoura, einem Viertel von Siby, lebt die Familie Koné auf einem großen Hof, vier Brüder mit ihren Frauen und Kindern. Oumou Camara, 28 Jahre … > Artikel lesen

Waga

Mamadou Li ist Pheul und lebt im Osten des Dorfes Kamale, 5 Kilometer vor Siby. Mamadou Li fertigt Reetmatten an, zwei Meter hoch und vier … > Artikel lesen

Boumbou Baum

Massama Camara aus Guéna ist Bauer, 56 Jahre alt. Zur Schule ging er ein Jahr lang. In der letzten Saison hat er drei Hektar Hirse … > Artikel lesen

Ein Späti in Siby

Mit dem Kleinhandel hat Sitan Touré vor sechs Jahren angefangen, als eine Erkrankung es ihr unmöglich machte, weiter auf den Feldern zu arbeiten. Ihre Ware … > Artikel lesen

Koundiguiyoro

Oumou Camara betreibt  seit vielen Jahren einen der beiden Koundiguiyoro (wörtlich: Kopf-Flecht-Ort) in Siby. Dafür hat sie einen Raum an der Hauptstraße des Ortes gemietet. … > Artikel lesen

Gombo 

„Ich habe dieses Jahr auf einem halben Hektar Gombo (= Okra) angebaut“, sagt Makan Camara aus dem Dorf Djiguidala, 16 km von Siby entfernt. Mit … > Artikel lesen

Komon

In den heißen Monaten April und Mai trocknen die kleinen Flussbetten am Fuße des Gebirges aus. Die Welse graben sich dann in den feuchten Schlamm … > Artikel lesen

Eine Getreidemühle in Kalassa

Nach zwei Jahren Wanderschaft kehrte Tennemorie Kanté, 24 Jahre alt, auf Wunsch seines Vaters nach Kalassa zurück und betreibt seitdem dessen dortige Getreidemühle. Alle Einnahmen … > Artikel lesen

 Lôko 2 

Im Februar und März ist die Ernte beendet und die Speicher sind (hoffentlich) gut gefüllt. Das ist die Zeit, um Feuerholz zu sammeln, Lôko auf … > Artikel lesen